Close

Neue Nachricht: Marketing!
Chancen und Vorteile des Messenger-Marketings für Ihr Unternehmen

Messenger Marketing

Messenger Marketing

Im Marketing herrscht ein andauernder Kampf um Aufmerksamkeit – und in der heutigen Zeit des ständigen Informationsüberflusses wird dieser immer härter. Deswegen konzentriert sich das Messenger-Marketing auf das Gerät, welches unseren Alltag ohnehin bestimmt: das Smartphone! Egal ob direkt nach dem Aufstehen oder während der Werbung im TV – unsere Blicke wenden sich im Laufe des Tages ununterbrochen auf die Bildschirme unserer Mobiltelefone. Genau dieses Verhalten nutzt das Conversational Marketing und konzentriert sich dabei hauptsächlich auf die zwei größten Messenger-Dienste: 

Facebook-Messenger:

Der Messenger-Gigant hat mehr als 1,3 Milliarden Nutzern auf der ganzen

Welt. Neben seiner enormen Verbreitung werden von Facebook zusätzlich zahlreiche Vorteile für Unternehmen angeboten: Begrüßungstexte, Sofortantworten, Managen von Reaktionszeiten, Integration von Chatbots und vieles mehr. Auch der Verkauf von Produkten direkt im Messenger wird in den USA bereits getestet.

Whatsapp:

Der Nachrichten-Service hat weltweit mehr als 900 Millionen Nutzer, die überwiegend täglich Nachrichten versenden. Bisher sind es mehrheitlich private Nachrichten, aber einige Unternehmen bieten schon Newsletter über Whatsapp an. Im Gegensatz zum Facebook-Messenger, bei dem Unternehmen theoretisch jedem eine Nachricht senden können, der ein Kommentar oder Like in einem Post hinterlassen hat, benötigt man für das Versenden von Nachrichten in Whatsapp die Mobilnummer und ausdrückliche Zustimmung der Kunden.

kuehlhaus-Tipp: Zu beachten ist, dass jeweils die Nutzungs- und Datenbestimmungen der Messenger-Anbieter gelten. Vor der Verwendung sollte man sich deshalb über den Umgang mit vertraulichen Daten und über die rechtlichen Bestimmungen genau informieren!

Mehrwert als Push:

Der Vorteil des Messenger-Marketing liegt in der guten und ständigen Erreichbarkeit der User. Durch gezielte und personalisierte Auswahl der Nachrichtenempfänger werden hohe Öffnungsraten von 90% erreicht, mit durchschnittliche Klickraten von 20-30%. Bei der vorherigen Anmeldung, zum Beispiel beim Abonnieren eines Newsletters per Whatsapp, können die Klickraten noch höher liegen. Messenger-Marketing ist jedoch nicht auf Newsletter beschränkt, sondern ist vielseitig einsetzbar:

1:1 Marketing: Messenger-Marketing ermöglicht Ihnen, Ihren Kunden personalisierte Nachrichten mit individuellen Inhalten direkt aufs Smartphone zu senden. Diese Form des Individualmarketings stärkt die Kundenzufriedenheit, vermeidet Streuverluste und hilft, Ihre Conversions zu steigern.

E-Commerce: Im Onlinehandel können Messenger-Dienste dazu beitragen, Transaktionsnachrichten effektiver zu vermitteln und den Kundenservice dadurch zu verbessern.  So können Bestell- und Versandbestätigungen sowie Sendungsverfolgungen dem Kunden ganz einfach per Nachricht auf das Smartphone gesendet werden.

News & Share: Nachrichten-Services wie ntv bieten schon einen Newsletter per Whatsapp an. Auch temporäre Dienstleistungen, wie Updates zu Events, Shows oder Ereignisse können ähnlich eines Live-Tickers über Messenger versendet werden. Die Integration von Share-Buttons auf Webseiten ermöglicht das direkte Teilen von Inhalten über die Nachrichten-Services.

Recruiting: Besonders interessant für den Bereich Personalwesen, um die jüngere Zielgruppe für Ihr Unternehmen zu gewinnen. So hat Daimler beispielsweise Bewerbern ermöglicht, im Recruiting-Prozess Fragen per Messenger zu stellen.

In Kombination mit Chatbots können Sie im Conversational Marketing Nachrichten automatisieren und die persönliche Bindung von Kunden zu Ihrem Unternehmen verstärken. Häufig gestellte Fragen können so schnell und unkompliziert beantwortet werden – ohne endlose Telefonschleifen oder das Warten auf Öffnungszeiten. Für weitreichendere Fragen besteht zusätzlich die Möglichkeit des „Human Takeover“, indem Mitarbeiter Ihres Unternehmens anstelle des Bots die Konversation übernehmen können.

Wie vergangene Marketing-Trends – beispielsweise Teile des E-Mail-Marketings oder das SMS-Marketing – zeigen, ist zwischen Mehrwert und Spam allerdings nur ein schmaler Grat. Bedenken Sie, dass sie im Messenger-Marketing in die Privatsphäre der User eindringen. Überfordern Sie diese nicht mit überflüssiger Werbung, sondern bieten Sie personalisierte Informationen und spannende Inhalte um die Effizienz des Messenger-Marketing als weiteren Kommunikationskanal Ihres Unternehmens zu steigern.

Mehr Informationen zum Thema Chatbots finden sie hier: https://www.kuehlhaus.com/Themen/Chatbot-Innovation